LSVS: Pressemitteilung Nr. 5

„Sanierungskonzept mit großer Mehrheit beschlossen"

Der Vorstand des LSVS hat in seiner Sitzung vom 05.07.2018 mit großer Mehrheit (über 90%) dem Sanierungskonzept des Konsolidierungsberaters endgültig zugestimmt. Das Konzept sieht neben umfangreichen Einsparungen bei den Sachkosten auch Einsparungen bei den Personalkosten in Höhe von 1,5 Mio. Euro (unter Berücksichtigung von Gegenkosten) vor.

Das Sanierungskonzept beinhaltet nunmehr die Aufrechterhaltung des Betriebs der Mensa.

Rechtsanwalt Michael J. W. Blank: „Es ist uns gelungen, das Defizit der Mensa von 448.000 Euro nach Einrechnung der Gegenkosten für einen Caterer aufzufangen. Vor dem Hintergrund des Grundsatzbeschlusses des LSVS-Vorstands vom 21.06.2018 habe man dieses Defizit durch wirkungsgleiche Substitutionsmaßnahmen wie z.B. Personaleinsparungen, besseren Einkauf und moderate Preiserhöhungen (Lehrgänge, Veranstaltungen usw.) beseitigen können. Einen Verkauf des Essens unter Materialwert werde es nicht mehr geben.“

Ein Teil der ursprünglich vorgesehenen Streichung der Unterhaltskosten für Liegenschaften außerhalb der Sportschule wurde in Höhe von knapp 33.000 Euro wieder zurückgenommen, weil sonst die Existenz einzelner kleinerer Verbände gefährdet worden wäre.

Es wird 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betriebsbedingt gekündigt. 116 Arbeitsplätze (inklusive Studenten und geringfügig Beschäftigte) bleiben erhalten. Der LSVS wird die Arbeitnehmer, denen gekündigt werden muss, im Rahmen seiner Möglichkeiten bei der Suche nach einem neuen Arbeitgeber unterstützen.

Der Konsolidierungsberater beziffert den Neukreditbedarf auf 15,2 Mio. Euro.

Rechtsanwalt Blank: „Der Vorstand hat mit deutlicher Mehrheit dem Sanierungskonzept zugestimmt und damit signalisiert: Der LSVS kann sich aus eigener Kraft sanieren.“